Hoffnung die bleibt

So sah er letztendlich aus: der „Hoffnungszaun“ in der St. Johannes Baptista Kirche. Hier waren nicht nur Wünsche für die „Nach-Corona-Zeit“ notiert, wie beispielsweise Treffen mit Familie und Freunden, Gesang im Gottesdienst, keine Maske mehr und vieles andere.  Daneben waren aber auch konkrete Hoffnungen festgehalten, was man aus dem vergangenen Jahr mitnehmen möchte, z.B. die…

Zuhause sein

Als ich nach Dortmund gezogen bin, hat mir zum Einzug jemand eine Karte mit einem italienischen Sprichwort geschenkt. Dieses Sprichwort lautet: „Dein Heim kann dir die Welt ersetzen, doch nie die Welt dein Heim.“. Jetzt, zum Ende meiner Zeit in Dortmund, ist mir dieser Spruch an meiner Pinnwand wieder besonders ins Auge gefallen. Mit einem…

Vom Geist erfüllt

An diesem Wochenende feiern wir Pfingsten. Pfingsten ist eines der Hochfeste der Kirche und doch deutlich abstrakter und schwerer zu fassen. Der Heilige Geist ist nicht nur für viele nicht christlich sozialisierte Menschen sehr abstrakt. Auch viele Christen haben mit dem Heiligen Geist ein eher schwieriges Verhältnis. Nicht nur heute scheint der Heilige Geist schwer…

Jesu Hand in meinem Leben

Mt 14,22-33 – Wie oft ich die Bibelstelle von Jesus auf dem Wasser und dem sinkenden Petrus gehört und selbst gelesen habe. Sie steht in diesem Jahr auch im Mittelpunkt der Erstkommunionvorbereitung. Im Grunde ist es immer das gleiche Spiel, Jesus wandelt über das Wasser, Petrus möchte dies auch, aber auf halber Strecke verlässt ihn…