Mit meinem Gott springe ich über Mauern

Im Urlaub habe ich im Eichsfeld das Grenzlandmuseum besucht. Dieses mitteldeutsche Gebiet war bis 1989 durch die innerdeutsche Grenze zerschnitten. Gleich der erste Raum in diesem Museum hat mich zutiefst beeindruckt. Er zeigt die Berliner Mauer, die den Raum mit Hilfe verspiegelter Wände beherrscht. Ich fühlte mich wie eingeschlossen, erdrückt und gefangen. Diese Mauer –…

Regenbogen – Eine Brücke

Am vergangenen Wochenende wurden in der Stadt Dortmund 1000 Regenbogenfahnen aufgehängt. Auch vor der Kurler Pfarrkirche wehen seitdem drei Regenbogenfahnen versehen mit den Begriffen „Liebe“, „Hoffnung“ und „Toleranz“. Die Zeitgleichheit ist in diesem Falle ein Zufall. Warum ist der Regenbogen eigentlich so aktuell? Was steht hinter ihm? Er ist zunächst einmal ein wunderschönes Naturschauspiel, das…

Das große unbemerkte Jubiläum

Auf eine Anfrage des Rates der Stadt Köln erließ der römische Kaiser Diokletian im Jahre 321 ein Dekret, in dem er erlaubte und wünschte, dass Menschen jüdischen Glaubens gleichberechtigt mit allen anderen in allen Gremien der Stadtverwaltung Verantwortung übernähmen. Es ist der erste Beleg für jüdisches Leben nördlich der Alpen und somit auch in Deutschland.…

Nähe und Distanz

Als ich heute Morgen das Kalenderblatt von meinem Tageskalender abriss, fand ich auf der Rückseite das folgende Zitat von Anne Morrow Lindbergh: „Wir müssen das Alleinsein erst wieder lernen. Das ist heute eine schwierige Lektion.“ Sie war die Ehefrau von Charles Lindbergh, dem Flugpionier, und lebte von 1906 bis 2001. Ob sie sich zu ihren…

Vom Lied in allen Dingen

Das Wort „romantisch“ steht bei vielen für ein Abgehobensein von der Wirkklichkeit, für eine Distanzierung von der Härte des Lebens. „Romantisch“ – das wird allenfalls als unterhaltsam empfunden, aber nicht als ernstzunehmende Weise, sich dem Leben mit seinen Höhen und Tiefen zu stellen. Der Dichter Joseph von Eichendorff, geboren 1788, gilt als DER Romantiker schlechthin.…