Spirituelle ImpulseStartseite

In diesem Jahr wird die organisierte Nächstenliebe, die Caritas (lat. für Nächstenliebe), 125Jahre alt und feiert dies unter dem Motto „Das machen wir gemeinsam – Zukunft denken, Zusammenhalt leben“.

Ich finde, es ist durchaus ein Grund zur Freude, dass sich über so viele Jahre Menschen, haupt- UND ehrenamtlich für andere, die es nötig haben, einsetzen. „Nah am Nächsten“ – so heißt ein Lied, das den Caritas-Gedanken aufgreift – sind aber nicht nur und nicht erst seit 125 Jahren Mitglieder sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verbandlichen Caritas. Nah am Nächsten und im Einsatz für den Nächsten, egal, woher er kommt und wer er ist, sind unzählig viele Menschen in unseren Gemeinden und anderswo: in der Flüchtlingshilfe, bei den Tafeln, in der Hospizarbeit, in der Betreuung und Begleitung von Menschen in Not usw. Sie alle zeigen, dass da „wo die Liebe wohnt, Gott wohnt“ – wie es in einem anderen Lied („Ubi caritas“) heißt. Und das ist wahrlich ein Grund zu jubeln und es zu feiern. In unseren Kirchen tun wir es am 18. September mit dem sogenannten Caritas-Sonntag. Feiern Sie doch mit!

Manfred Morfeld

© Bild: Caritas