Spirituelle Impulse

Als ich nach Dortmund gezogen bin, hat mir zum Einzug jemand eine Karte mit einem italienischen Sprichwort geschenkt. Dieses Sprichwort lautet: „Dein Heim kann dir die Welt ersetzen, doch nie die Welt dein Heim.“.

Jetzt, zum Ende meiner Zeit in Dortmund, ist mir dieser Spruch an meiner Pinnwand wieder besonders ins Auge gefallen. Mit einem Stellenwechsel verändert sich gefühlt das halbe Leben. Routinen, Lieblingsorte, lieb gewonnene Menschen und nicht zuletzt die eigene Wohnung, das Zuhause und der Rückzugsort der letzten Jahre werden aufgegeben und zurückgelassen.

Die Suche nach einer neuen Wohnung, die ein Zuhause werden soll, erweist sich aber als schwierig. Der Wohnungsmarkt vor Ort ist schwierig, oft bekommen wir keine Rückmeldungen und die besuchten Wohnungen waren in den meisten Fällen eben auch nur das: Wohnungen.

Das Gefühl dort Leben zu wollen, sich eine Zukunft auszubauen und sich zu Hause, geborgen zu fühlen, kam bis jetzt noch nicht auf. Die Italiener haben Recht – Wohnen geht überall auf der Welt, aber sich dort angekommen und wohlzufühlen ist großes Glück.

Ich hoffe, wir finden dieses Glück. Das Heim, das unser Rückzugsort wird, von dem wir die Welt, die neue Umgebung, die neuen Stellen und Aufgaben und das „neue“ Leben erkunden können.

Wie ist es mit dir – Was bedeutet für dich persönlich Zuhause zu sein?

Julia Kettler, Gemeindeassistentin

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare