Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Klanginstallation „Klageklang“ – Genaue Zeiten siehe Text

6 November - 21 November

Tritt heran und wandle deine Klage, sende deinen Klang in die Welt, lausche nach Antwort, du bist nicht allein.

Die Klanginstallation „Klageklang“ verbindet Menschen und verwandelt Zweifel, Zorn und Trauer. Es fällt oft schwer, dem eigenen Leid Ausdruck zu verleihen. Eine besondere Installation unter dem Titel „Klageklang“ verbindet Menschen und schafft die Möglichkeit, das eigene Leid auch ohne Worte auszudrücken, überregional zu teilen und sich durch hörbare Reaktionen angenommen zu fühlen.

Eine hölzerne Stele mit einer bronzenen Klangplatte und einem Klöppel bietet Gelegenheit anzuschlagen und ein Geräusch zu erzeugen. Dieses wird digital in alle angeschlossenen Kirchen übertragen und eventuell „antwortet“ ein anderer Mensch, der die Klage vernommen hat. Das hilft sich auch ohne Worte auszudrücken und eventuell sogar angenommen zu fühlen.

Die Orte, an denen sich solch ein „Klageklang“-Standort befindet sind St. Clemens, Brackel; Franziskusgemeinde, Scharnhorst; St. Johannes Baptista, Kurl und Vom göttlichen Wort, Wickede. Vom 06. bis zum 21. November jeweils samstags und sonntags von 15.00 bis 17.00 Uhr können Sie diese Ausstellung besuchen (und an den Wochenenden auch 30 Minuten vor und nach den Gottesdiensten in den jeweiligen Kirchen).

Gerade in diesen Zeiten, da zu den alltäglichen Sorgen durch die Pandemie noch viel Leid hinzukommt, in denen Existenzangst, Isolation und die gesteigerte Sorge um die Gesundheit und Zukunft die Menschen belasten, ist dieser universelle Ton als Schrei zu Gott für viele Hilfe und Trost. Der warme Klang der den Raum erfüllt wenn die Bronzeplatte angeschlagen wird sowie die mitunter erfolgten Reaktionen bewirken etwas Tröstliches.

Dieser klassische Gong-Ton ist zusammen mit der modernen Übertragungstechnik etwas wirklich Innovatives und kann die Besucher – sowohl das kleine Kind wie die älteren Menschen – faszinieren. Wenn Besucher die Bronzeplatte anschlagen sind sie sehr konzentriert, erfolgt eine Rückmeldung lächeln die meisten oder nicken dazu. Kommt keine Rückmeldung gehen die Besucher in Ruhe durch den Kirchenraum, setzen sich und lauschen in die Stille.

Präsenzkräfte sind während der Öffnungszeiten vor Ort: ehrenamtlich engagierte Personen aus unseren Gemeinden bzw. feste Gruppen wie z.B. die Kolpingfamilie in Brackel. Natürlich können sich so auch Gespräche mit den einzelnen Besuchern entwickeln. Mit „Klageklang“ werden die Menschen mit ihrer Klage angenommen und die Installation zeigt eine Gemeinschaft auf. Wer klagt, der hofft – diese beiden Empfindungen sind untrennbar miteinander verwoben.

(Korrektur: durch interne Kommunikationsstörungen in der erzbischöflichen Behörde bekommen wir aufgrund einer Doppelbuchung vier statt sieben Klangstelen).

Details

Beginn:
6 November
Ende:
21 November
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Johannes-Baptista-Gemeinde und Franziskus-Gemeinde
Werimboldstr. und Gleiwitzstr.
Dortmund,
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Pastoraler Raum Kirche Dortmund-Nordost
Telefon:
0231/9230200
E-Mail:
buero@kirche-dormund-nordost.de
Veranstalter-Website anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare